Der CO2-Fußabdruck von WWP mit herausragenden Werten

CO2 Fußabdruck 2013 neu berechnet

Der "Carbon Footprint" ist die Messlatte, an der man Energieeffizienz, Ökologie in der Produktion und in der Logistik ablesen kann.", betont Markus Mann.

Holzpellets sind generell ein wunderbarer und ökologischer Brennstoff. Doch es gibt Unterschiede bei Herstellung und Vertrieb.

Da wir höchste Ansprüche an Qualität und Nachhaltigkeit stellen, arbeiten wir schon seit Beginn unserer Produktionstätigkeit im Jahr 2001 nach höchsten Maßstäben. So zum Beispiel verwenden wir Ökostrom und haben kurze Wege zu unseren Rohstofflieferanten. Nachdem wir 2010 erstmalig einen CO2 Fußabdruck ermitteln ließen, wurde dieser für unser Werk in Langenbach 2013 neu berechnet.*

Welche wesentlichen Faktoren ergeben den Carbon Footprint??
Logistik - Stromverbrauch - Wärme zur Trocknung

Der Carbon Footprint errechnet sich wie folgt:

0,0 kg Strom + Wärme für Produktion
18,02 kg Rohstofflogistik, Auslieferung der Pellets(Vertriebsgebiet ab Werk bis Kunde)
12,85 kg für Verpackung, Bindemittel, Diverses
30,87 kg


Österreich:

32,00 kg proPellets Newsletter 12/2010


Deutschland

130 kWh Strom / Tonne Pellets x 506 g/kWh
el. Energiemix Deutschland 2009 = 65,80 kg / Tonne Pellets

Annahme: 18,02 kg wie bei WWP (für Logistik (Rohstoffbeschaffung, Auslieferung der Pellets)
12,85 kg wie bei WWP (für Verpackung, Stärke, Diverses)
65,80 kg Stromverbrauch
96,67 kg
 
abzgl. - 24,80 kg
71,87 kg

Da wir davon ausgehen, dass Teil der Produzenten mit Ökostrom arbeiten, haben wir einen Abschlag ermittelt von 24,80 kg (ca. 38% auf den Stromanteil) In anderen Worten: Ca. 40% der deutschen Pelletierer arbeiten mit Ökostrom. Was allerdings zu hinterfragen wäre.

In anderen Worten: Wir haben den Carbon-Footprint für ein durchschnittliches Werk in Deutschland selbst ermittelt und dabei die positive Annahme getroffen, dass die Werke einen ähnlich kleinen Rohstoff – Beschaffungs- und Verteilerradius wie WWP haben. Weiterhin haben wir die positive Annahme getroffen, dass ca. 38 % des Stromes aus Ökoquellen stammt.

Durch den Carbon Footprint der WWP werden neue Maßstäbe in der Pelletproduktion gesetzt. In Österreich hat man reagiert und Pro-Pellets Austria hat nachgerechnet. Für Deutschland erwarten wir eine breitere Datenbasis, sobald sich mehrere Werke einen eigenen Carbon-Footprint haben erstellen lassen. Ganz wesentlich ist die Wärmequelle und die Art des eingesetzten Stromes. Wenn also ein Pelletwerk mit eigenem Biomasse-Heizkraftwerk den Strom ans EEG verkauft und gleichzeitig billigen "gelben" Atomstrom für die Produktion kauft, ist dies aus unserer Sicht nicht sehr rühmlich.

Aus unserer Sicht sollte der Verbraucher mehr bei seinem Hersteller nachfragen!

Russland

Uns sind leider Pelletwerke bekannt, die auf Erdgas-/Heizölbasis arbeiten. Das ist nicht sonderlich ökologisch. Wenn es dem Kunde aber egal ist, dann werden solche Anlagen auch weiterhin Pellets in den heimischen Markt liefern. Hier haben wir nachgerechnet kommen zu folgendem Schluss:

Wärmeenergie für Trommeltrockner mit Wirkungsgrad 80% 1,23 MWh – Input pro Tonne Pellets beim Jahresmittel von 50% H2O im Holz.

1,23 MWh x 122,63 Liter x 382 kg CO2 pro Tonne Pellets

LKW-Transport = 0,0981 kg CO2 tkm x 117,72 kg CO2 / 1.200 tkm / Tonne Pellets

Annahme: 23,48 kg CO2 für Rohstofflogistik 117,72 kg CO2 für Logistik (1.200 km; Pellets nach D) 382,00 kg CO2 für Wärmeenergie 65,80 kg CO2 fü rStromverbrauch (s. Deutschland) 30,00 kg CO2 für Diverses 619,00 kg CO2

Es ist relativ leicht, den Transport zu berechnen: Ein Tonnenkilometer per 40 Tonner LKW, belastet die Atmosphäre mit 0,0981 kg CO2

Der Gesamtemissionsfaktor ergibt sich aus der Summe von direktem und indirektem Emissionsfaktor (s. Gemis-Tabelle):

Strom 0,622 kg/kWh Heizöl 3,119 kg/l Erdgas 2,485 kg/m3 Flüssiggas 1,904 kg/l Diesel 3,132 kg/l Benzin 2,915 kg/l Holzpellets 0,066 kg/kg

Das Gutachten für das Werk in Langenbach wurde erstellt von: MANN Naturenergie GmbH & Co KG B. Eng. Daniel Rahn Schulweg 8 - 14 57520 Langenbach

* Im Branchenvergleich wird ein grandioser Wert von nur 30,9 Kg CO2 pro Tonne Pellets erreicht.