Werte aus Tradition gewachsen - unsere Firmenhistorie

1910 - Robert Mann (Urgroßvater von Thomas und Markus Mann) verarbeitet das Holz der Region in seiner Drechslerei im Schulweg 2. Aus diesem Betrieb entstand das benachbarte Sägewerk Robert Mann OHG. Nach dem Tod von Anna Koch geb. Mann erfolgte die Umbenennung in Sägewerk Koch GmbH.

Die 20er und 30er Jahre

1925 - 21-jährig gründet Emil Mann den Fuhrbetrieb zum Transport von Baustoffen aller Art. Das erste Fahrzeug ist ein gebrauchter LKW der Marke N.A.G. aus Berlin.

1928/29 - Großauftrag für den Transport von Erz von der Grube in Offenbach/Dillkreis zum Bahnhof. Täglich 20-stündiger Einsatz bei winterlichen Temperaturen von 20 bis 30°C minus.

1934 - Bau einer ersten größeren Werkstatt mit Feldschmiede neben dem Wohnhaus im Schulweg 8. Erstes mechanisches Kippen und keine Handentladung der Fahrzeuge mehr.

1939 - Erweiterung des Fuhrparks auf sechs Züge. Transport immer noch mit Vollgummireifen. Mit 29.000 Reichsmark Bargeld in der Tasche fährt Emil Mann 1939 zum LKW-Werk Henschel in Kassel und holt seinen ersten neuen LKW mit Kipper ab. Während des gesamten Krieges werden Erztransporte von der Grube Georg in Willroth zum Bahnhof Seifen und später Bahnhof Dierdorf durchgeführt. Es besteht Beschäftigung für drei bis vier Züge. Aufgrund kriegswichtiger Tätigkeiten wird Emil Mann nicht zum Wehrdienst einberufen. Neben militärischen werden auch zivile Versorgungsgüter transportiert. Zu einem kuriosen Transport kommt es mit 23 Millionen Reichsmark von Würzburg nach Betzdorf/Sieg für die Besoldung der Soldaten.

1945 – 2015 - Nach dem Krieg entwickelt sich die Spedition Mann stetig weiter. Die Fuhrparkgröße schwankt je nach Auftragslage zwischen 20 und 60 Fahrzeugen. Nachdem die nicht nachhaltigen Rohstoffe wie Basalt und Eisenerz seit den 1970er Jahren immer weniger als Transportgut zur Verfügung standen, konzentrierte sich Spedition MANN unter Leitung von Kurt Mann (Vater von Thomas und Markus Mann) immer mehr auf Logistik für die Metall-Recyclingbranche. Derzeit werden 37 LKW eingesetzt und 84 Mitarbeiter beschäftigt. Heutige Spezialitäten:

  • Transport von Flüssigaluminium vom Schmelzwerk zur Gießerei bei > 700 °C (7 Tage 24 Stunden)
  • Ver- und Entsorgung von metallverarbeitenden Betrieben in komplexen Logistikketten
windmühle.png

1991 – Gründung der MANN Windenergie KG und Beginn der Aktivitäten im Bereich der erneuerbaren Energien. Ausgelöst durch den 1. Golf-Krieg und dem damals herrschenden Motto „Kein Krieg um Öl“, entscheidet sich Markus Mann, oberhalb von Langenbach eine Windkraftanlage zu errichten. Die Anlage vom Hersteller „Bonus-Energy“ ist zu diesem Zeitpunkt die erste kommerziell genutzte Windkraftanlage in Rheinland-Pfalz und mit einer Leistung von 150 KW die größte, die es zu kaufen gab. Sie befindet sich noch heute tadellos in Betrieb.

 
logo_mann_natur.jpg
 

1994 – 1995 - Markus Mann gründet die MANN Naturenergie GmbH & Co. KG und errichtet in Langenbach das Biomasseheizkraftwerk zur energetischen Nutzung von Landschaftspflegeholz und anderen naturbelassene Hölzern.

1998 – Start des Grünstrom-Vertriebs (zunächst gemeinsam mit der KEVAG als Naturstrom Rheinland-Pfalz GmbH)

1999-2001 - Forschungs- und Entwicklungsarbeiten an der motorischen Nutzung von Frittierfetten zur Energieerzeugung auf pflanzlicher und tierischer Basis.

Logo-WW-Pellet.jpg
wwp_werk.png

2001 - Gründung der Westerwälder Holzpellets GmbH und Inbetriebnahme der ersten großtechnischen Holzpelletproduktion in Deutschland.

November 2002 - Die MANN Naturenergie GmbH & Co. KG erhält den Wuppertaler Energie- und Umwelt-Preis.

Mai 2003 - Markus Mann erhält den Preis "Innovative Energietechnologie" vom BUND.

van Roje.png

Dezember 2005 - Gemeinsam mit dem Sägewerk I. van Roje gründet die Westerwälder Holzpellets GmbH eine neue Gesellschaft zur Produktion von Holzpellets: Die Energiepellets Oberhonnefeld GmbH. Die Inbetriebnahme der Anlage erfolgt im Mai 2007. Nach der gesellschaftsrechtlichen Trennung arbeitet man noch heute partnerschaftlich zusammen.

 
MANNSTROM.jpg
 

2007 - Grünstrom-Vertrieb jetzt zu 100% eigenständig und konzernunabhängig. Heute unter der Marke MANN Strom, einem Produkt der MANN Naturenergie GmbH & Co. KG. Seither deutschlandweiter Vertrieb von Ökostrom an Privathaushalte, Gewerbekunden bis hin zu Stadtwerken und Industrieunternehmen. Vielfach ausgezeichnet mit Umweltpreisen, dem BUND-Preisvergleich sowie mehrfacher Testsieger bei ÖKO-Test (Produkt MANN Cent).

alte_schule.jpg

Juli 2009 - Offizielle Einweihung der von Grund auf sanierten und renovierten "Alten Schule" (Baujahr 1925) in Langenbach. Es entsteht ein Tagungs- und Informationszentrum rund um das Thema Erneuerbare Energien.

hosenfeld.png

September 2010 - Richtfest des Pelletwerks der Tochtergesellschaft Energiepellets Hosenfeld GmbH in Hosenfeld. Die Offizielle Einweihung wird im September 2011 gefeiert.

Oktober 2010 - Einweihung der ersten Stromtankstelle im Westerwald am Cinexx-Kino in Hachenburg.

wwp-website.png

ab 2010 - Errichtung und Betrieb der größten Pellet-Zentralheizung Europas (außerhalb Skandinavien) im Feriendorf Anzère (Wallis, Schweiz) für derzeit 52 Liegenschaften (2 * 3,15 MW; 2,7 KM Wärmenetz)

2012 - Projekt "Grüne Fernwärme" - 880 kW Pelletheizhaus in Düsseldorf (Garath)

2014 - Projekt "CH-Saxon" - 1,8 MW Pelletheizhäuser in der Schweiz

geschichte_2005-2015.jpg

2015 - Die MANN Firmengruppe feiert ihr 90 jähriges Firmenjubiläum.

geschichte-wnd-2017.jpg

2017 - Bau und Inbetriebnahme der 3,2 MW Windkraftanlage in Oberdreisbach (Repowering-Projekt der Wäller Energiegenossenschaft). Mit den Planungen wurde bereits im Jahr 2010 begonnen.

geschichte-seo-2015-2017.jpg

2015 – 2017 - Planung, Bau und Inbetriebnahme eines neuartigen Sägewerkes, genannt SEO-Anlage (Stofflich-Energetische-Optimierungsanlage). Hierin Verarbeitung von Rundholz welches im Wald als nicht sägefähig deklariert wurde.