Die Produktion von Holzpellets ist eine spannende Angelegenheit.

Wenn man in eine noch junge Branche einsteigt, weiß man oft nicht, wie sich der Markt entwickelt. Es gibt kaum Erfahrungen, auf die man zurückgreifen kann und ein Risiko ist natürlich auch präsent. Zum Glück lohnen sich Mut und Einsatzbereitschaft meistens - wie in unserem Fall.

Als wir uns im Mai 2001 dazu entschieden, die Westerwälder Holzpellets GmbH zu gründen gab es dafür verschiedene Motive. Zunächst einmal streben wir nach der Unabhängigkeit von ausländischen Gas- und Öl-Reserven, denn wir glauben an den Energielieferanten Holz: Es ist ein regionaler Rohstoff, der auf lange Transportwege verzichten kann und keine Umweltkatastrophen birgt. Darüber hinaus ist das Heizen mit Holz CO2-neutral, so dass unser bereits allzu strapazierter Erdball nicht noch zusätzlich belastet wird. Holz ist im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen erneuerbar und damit unbegrenzt verfügbar.

Flexibel im Handeln - fest im Grundsatz

Doch auch wirtschaftliche Aspekte sind überzeugend: Die Westerwälder Holzpellets GmbH hat am Standort Langenbach in den letzten Jahren 12 Arbeitsplätze geschaffen. Damit bleibt Kaufkraft in Deutschland und Geld wird auch in der Region wieder investiert. Über den Status einer Nische ist der Holzpelletmarkt längst hinaus. Pelletheizungen bekommen einen immer größeren Marktanteil und die Nachfrage nach Holzpellets steigt.

Ein neues Umweltbewusstsein

Endlich scheint sich ein neues Umweltbewusstsein zu entwickeln. Mittlerweile gibt es einen stabilen Markt, in dem wir uns gut positionieren konnten. Wir sehen unsere Aufgabe in der Produktion eines qualitativ hochwertigen Brennstoffes. Den Vertrieb an die Endkunden übernehmen spezialisierte Vertriebspartner im gesamten Bundesgebiet. Bei der Herstellung unserer Pellets legen wir höchsten Wert auf Qualität. Die Zertifizierung nach der DINplus-Norm ist daher für uns selbstverständlich. Unsere Ingenieure arbeiten darüber hinaus ständig an der Optimierung unserer Produktionsanlage.

Neue und innovative Technologien kommen hier zum Einsatz. So beschäftigen wir uns längst nicht mehr ausschließlich mit der Verpelletierung von weißem Sägemehl wie es in der Sägeindustrie anfällt. Wir haben den Rohstoff Waldholz für uns entdeckt und sehen darin die Zukunft.

Weil wir uns am Standort Langenbach gut etablieren konnten, haben wir in den letzten Jahren auch über den Tellerrand geschaut und uns an verschiedenen Standorten weitere Standbeine aufgebaut. So wurde gemeinsam mit dem Sägewerk Van Roje ein weiteres Pelletwerk in Oberhonnefeld errichtet (Inbetriebnahme Mai 2007). In Hosenfeld entstand in Kooperation mit dem dortigen Sägewerk ebenfalls ein gemeinsames Pelletwerk. Weitere Pelletwerke produzieren in das Vertriebsnetz der Westerwälder Holzpellets GmbH hinein.

Unser Vertriebsnetz wird stetig ausgebaut - auch mit einem Blick über die Staatsgrenzen hinaus.

Wir arbeiten darauf hin, dass weltweit noch mehr Menschen CO2 einsparen, fangen aber vor der eigenen Haustür damit an. Nur so können wir dem Klimawandel entgegenwirken - ob mit Holzpellets oder anderen Mitteln. In diesem Sinne möchten wir auch weiterhin Aufklärungsarbeit leisten und den Ausbau erneuerbarer Energien vorantreiben.